Schneepinguine – die kreative Alternative zum Schneemann

Schneepinguine – die kreative Alternative zum Schneemann

Bei uns gibt es im Winter leider nicht immer Schnee. Meistens ist es nur matschig und ungemütlich. Und so mag ich den Winter nicht. Bei frostig kalter, klarer Luft durch weiße, in der Sonne glitzernde Schneelandschaften laufen, Schlitten fahren oder Schneeballschlacht machen – da bin ich gerne dabei.

Wenn wir also mal in den Genuss von ein paar Flöckchen kommen, geht’s gleich ab nach draußen. Klar muss dann mit dem Schnee auch irgendetwas gebaut werden. Für ein Iglu reicht die weiße Pracht leider bei uns fast nie. Und beim Schneemann bauen haben sich die Kinder immer geärgert, weil das Kugel rollen entweder nicht klappte, oder aus ihrer Sicht zu lange dauerte.

Alternativen gesucht

Wir mussten uns also etwas anderes überlegen. Bei meiner Suche nach Ideen stieß ich auf ein Bastelset für Schneepinguine. Dabei waren je 2 Flossen, Flügel, Augen und ein Schnabel aus dickem Moosgummi. Leider waren in der Packung nur Teile für 2 Pinguine, und wir wollten natürlich eine ganze Familie bauen. Daher haben wir uns diese einfach nachgebastelt. Dafür haben wir das normale, dünne Moosgummi benutzt. Ein stärkeres ist sicher stabiler, aber unser Bastelladen vor Ort hatte das nicht vorrätig. Und da wir nicht warten wollten, bis es gesondert bestellt und geliefert wurde, weil wir befürchteten, dass der Schnee bis dahin weg sein könnte, haben wir das benutzt, was sofort verfügbar war – und es war völlig ausreichend.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

So machten wir uns schnell ans Basteln und schon bald konnte der Spaß im Schnee losgehen. Die Kinder schoben oder schaufelten einfach ein paar Schneehaufen zusammen, und dann formten wir die Körper. Das Lustige ist, dass man die Pinguine nicht nur stehend bauen kann (so sehen bei uns immer Mama und Papa Pinguin aus), sondern auch auf dem Kopf stehend (große Schwester Pinguin“, die schon einen Handstand machen kann), oder auf dem Bauch rutschend (die „kleine Schwester Pinguin“). Es muss also alles seine Ordnung haben 🙂

Hier ist für euch eine Bastelanleitung für Schneepinguine.

Unsere Gastfamilie im Winter

So ist es bei uns Tradition geworden, dass die Schneepinguin-Familie unsere Terrasse ziert, wenn die Wetterlage es zulässt. Vom Esszimmertisch aus können wir dann nach draußen sehen und freuen uns jedes Mal über unsere Gastfamilie.

Wenn es besonders windig ist, kann es allerdings sein, dass die Teile sich lösen. Aber bei uns sind sie noch nie so weit geflogen, dass sie ganz abhanden gekommen sind.

Fazit:

Die Pinguine sind nicht nur eine schöne Abwechslung, was Schneefiguren anbelangt, sondern auch einfach zu bauen. Das Material ist kostengünstig in der Anschaffung und das Resultat nett anzusehen. Auch unsere Besucher finden immer Gefallen an der Pinguin Familie. Als wir sie zum ersten Mal gebaut haben, hat unsere Kleine geweint, da nach einigen Tagen der Schnee und somit auch die Pinguine schmolzen und bald nur noch die „nackten“ Moosgummiteile übrig blieben. Aber wir erklärten ihr, dass wir beim nächsten Schnee wieder welche bauen werden. Und der kommt bestimmt – irgendwann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram