Festung Marienberg – Familienführung

Festung Marienberg – Familienführung

Erhaben und mächtig tront sie hoch über der wunderschönen Stadt Würzburg. Sie ist Wahrzeichen und Besuchermagnet: Die Festung Marienberg

Schon unzählige Male haben wir sie von unten aus der Stadt gesehen, heute wollten wir sie mit unseren Kindern zusammen genauer erkunden. Aber geht das? Die Besichtigung eines historischen Baudenkmals, bei der Kinder keine Langeweile haben? 

Das haben wir uns auch gefragt. Daher haben wir uns für eine Kinderführung entschieden, die das Museum für Franken anbietet.

Anfahrt

Zu Fuß:
Aus dem Stadtzentrum ist man in 15 -20 Minuten auf der Festung. Der Weg führt über die alte Mainbrücke und dann entweder über die Tellsteige oder das Gelände der Landesgartenschau des Jahres 1990 den Schlossberg hinauf.

Mit dem Bus:
Von der Residenz oder auch von der Juliuspromenade aus gelangt man mit der Buslinie 9 von April bis Oktober hinauf zur Festung.

Mit dem Auto:
Ins Navigationssystem sollte man “Oberer Burgweg” eingeben, wenn man mit dem Auto zur Festung Marienberg fahren möchte. Dort stehen 220 Parkplätze zur Verfügung. Die Kosten halten sich in Grenzen. Die Parkgebühr für 24 Stunden kostet von März bis einschließlich Oktober 3,- EUR, in den übrigen Monaten 2,- EUR.

Ablauf

Festung Marienberg

Direkt im Museum bekommt man die Tickets. Dort ist auch der Treffpunkt zu Beginn der Führung.

Zuerst wurde über die Geschichte und die Lage der Festung Marienberg informiert. Anschließend wurde kindgerecht erklärt, wer hier lange Zeit gewohnt hat: nämlich der Fürstbischof.

Wie stellt man sich einen Fürst vor? Wie sieht ein Bischof aus? Und was ist dann ein Fürstbischof? Das durften die Kinder in den entsprechenden Verkleidungen selbst ausprobieren.

Festung MarienbergDie verschiedenen Bauetappen und die 3 Teile der Festung Marienberg wurden anhand von Luftbildaufnahmen und Zeichnungen erklärt, sodass man leicht eine Vorstellung bekommen konnte, was wie gemeint ist.

Dann ging es los in den Schlosshof. Hier drehte sich alles um Pferde, was unserer großen Tochter besonders gut gefiel. Man erfuhr, wo die Pferde gewaschen wurden, wo die Stallungen waren, wo die Tränken standen, und warum Pferde eigentlich zur damaligen Zeit so wichtig waren.

Im nächsten Trakt durfte der größte Turm der Festungsanlage, der “Bergfried”, dann sogar von innen besichtigt werden. Natürlich nicht ohne ausführliche Erklärung, wofür er genutzt wurde.

Festung MarienbergDanach führte der Weg zurück ins Museum, wo die Kinder in Ritter und Burgfräulein verwandelt wurden (natürlich nur, wer wollte). Man außerdem noch vieles über deren Leben, Aussehen und Aufgaben.

Eigentlich waren 1-1,5 Stunden als Dauer der Führung vorgesehen. Bei uns hat sie etwa 2 Stunden gedauert. Die Kinder hatten aber dennoch nie Langeweile und haben ganz gespannt zugehört, was die kinderfreundliche Führerin zu berichten hatte.

 

Ausblick Festung MarienbergWir sind nach der Führung dann noch auf eigene Faust den Weg um die Festung herum gelaufen und haben im Fürstengarten die Aussicht genossen. Denn von hier aus kann man auf die ganze Stadt und den Main herab sehen und auch das Käppele (Würzburgs berühmteste Wallfahrt- und Hochzeitskapelle) ist direkt am Berg gegenüber.

Gastronomie

Schänke zur alten Wache

Wer Hunger hat, kann sich in der “Schänke zur alten Wache” (Biergarten mit Selbstbedienung) mit atemberaubenden Blick hinunter auf die Stadt stärken.

 

 

Burggaststätten Festung Marienberg

Alternativ steht das Bedienrestaurant “Burggaststätten” zur Verfügung, von dessen Balkon aus das Käppele sehr gut zu sehen ist. Wer Lust auf ein leckeres Essen in historischem Ambiente mit nettem Service und gutem Preis-Leistungsverhältnis genießen möchte, ist in den Burggastetätten gut aufgehoben. Hier kann man einen Blick in die Speisekarte werfen. Auch eine Kinderkarte gibt es.

Fazit:

Uns allen hat dieser Ausflug gut gefallen. Wir haben das Wahrzeichen unserer Heimatstadt näher kennenlernen dürfen und die Kinder konnten spielerisch einen Einblick in das frühere Leben hier bekommen. Ein Ausflug auf die Festung Marienberg lohnt sich jedenfalls – auch mit Kindern und erst recht bei einer Familienführung.

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram