Sandbilder – mit Fundstücken vom Strand

Sandbilder – mit Fundstücken vom Strand

In Teil 1 meiner Serie „Basteln mit Fundstücken vom Strand“ zeige ich euch heute ein paar Ideen, wie ihr mit Kindern ganz einfach wunderschöne Sandbilder zaubern könnt.

Sammlertrieb

Dass unsere Kinder bei jedem Ausflug oder Spaziergang Fundstücke mit nach Hause nehmen, habe ich ja schon einmal erwähnt. Während der Urlaube am Meer erreicht ihr Sammlertrieb allerdings seinen Höhepunkt. Muscheln, Steine, Sand, Treibholz-Stückchen usw. müssen unbedingt mit nach Hause genommen werden. Darüber, wie wir die Diskussion über die Menge der mitzunehmenden Sammlerstücke geregelt haben, habe ich ja im Beitrag „Fundstücke vom Strand – so wird’s nicht zuviel“ schon berichtet.

Was macht man dann mit den ganzen Fundstücken zu Hause? Alles in einer Box verschwinden lassen, finde ich zu schade. Daher haben wir einige Ideen entwickelt, was man mit den Strandfunden so alles basteln kann. Unsere Lieblings-Idee stelle ich euch heut vor: Sandbilder

Man braucht

Viele Materialien sind im Set günstiger. Daher habe ich meine Empfehlungen in den links entsprechend angepasst..

(Hinweis: Der Beitrag enthält Affiliate links. Wenn ihr das Material über die hinterlegten links kauft, bekomme ich eine Klitzekleine Vergütung dafür. Diese dient mir als Unterstützung zur Unterhaltung des Blogs. Vielen Dank dafür!)

Sandbilder auf Leinwand – Anleitung

Sandbilder auf Keilrahmen zu erschaffen ist nicht nur eine tolle Beschäftigung für Kinder. Es ist außerdem schöne Möglichkeit, die Fundstücke dekorativ in Szene zu setzen. Wir haben uns für ein Stand und Meer Motiv entschieden. Das ist dann zudem eine nette Erinnerung an den Urlaub.

Schritt 1

Zuerst einmal haben wir das Meer gemalt. Dazu können größere Kinder verschiedene Blautöne miteinander kombinieren. Den Kleineren fällt es leichter, mit nur einer Farbe zu malen. Als Highlight können Wellen mit blauem Glitter-Glue gemalt werden. Dann muss erst einmal alles trocknen.

Schritt 2

Während der Trocknungszeit könnt ihr ein Schälchen Tapetenkleister nach Packungsanleitung anrühren. Hier müsst ihr auf die richtige Konsistenz achten. Die Löffelprobe kann hier helfen. Einfach einen Löffel Kleister nach unten über das Schälchen halten. Der Kleister sollte nicht so dickflüssig sein, dass er er am Löffel hängen bleibt, sondern eher runterlaufen/ tropfen. Dann gebt ihr nach und nach Sand dazu. So viel, dass ein breiiges, streichfähiges Gemisch entsteht.

Schritt 3

Nun könnt ihr den Kleister-Sand auf dem Bild an der gewünschten Stelle „vermalen“ oder eher verstreichen. Eventuell müsst ihr immer man wieder etwas Wasser dazugeben, wenn die Verarbeitung länger dauert. Anschließend drückt ihr einfach ein paar Muscheln in den nassen Sand. Sie werden nach der Trocknungszeit gut halten.

An den bereits getrockneten Stellen können dann noch Sonne, Wolken, Schiffchen und so weiter ergänzt werden. Wir haben Meerestiere aus Moosgummi mit dazu geklebt.

Jetzt muss alles trocknen und fertig ist das Sandbild.

Sandbilder - Meer Sandbilder Meerestiere

Alternative für GrößereSandbilder - Pferd

Eine Schwierigkeitsstufe höher: Ein gemaltes Motiv mit Strand und Meer als Hintergrund, wie bei uns das Pferd. Hierfür zeichnet ihr das Motiv vor und beginnt auch hier mit dem Meer. Wenn das getrocknet ist, kann das Motiv ausgemalt werden. Dann einen Untergrund in gelb und gold gemischten Tönen für den Sand malen, und auch wieder trocknen lassen. Anschließend den Sand-Untergrund mit Kleber bestreichen und den Sand drüberstreuen.

Sandbilder auf Papier – Anleitung

Sandbilder - SeepferdchenWenn ihr keinen Platz zum Aufhängen eines Leinwand Bildes habt, oder diese Lösung zu aufwendig ist, könnt ihr natürlich auch ein Sandbild auf Papier malen. Das geht einfacher und schneller – mit wenig Material. Und das geht so:

Schritt 1

Am besten ihr legt das Papier auf eine Unterlage oder Zeitungspapier. Dann zeichnet ihr das Motiv mit Bleistift aufs Papier vor. Anschließend kann es mit Flüssigkleber „ausgemalt“ werden. Nun sollte alles mit einer Klebeschicht bedeckt sein.

Schritt 2

Nun könnt ihr Sand über das Motiv streuen. Es darf ruhig reichlich sein. Was nicht klebt, fällt einfach ab. Dann hebt ihr das Papier hoch, sodass der überschüssige Sand einfach herunter rieselt (bestenfalls auf Unterlage oder Zeitung). Jetzt muss das Sandbild nur noch trocknen. Und fertig ist das Kunstwerk.

Ganz einfach, oder? Das Keilrahmenbild haben wir übrigens auch schonmal an einem Kindergeburtstag gemacht. Da hatten wir das Thema „Meer“. Den Kinder hat es total Spaß gemacht und sie waren so stolz auf dieses Mitgebsel der anderen Art!

Was macht ihr mir euren Fundstücken vom Strand? Und wie sehen eure Sandbilder aus? Ich bin gespannt auf eure Berichte!

 

2 Replies to “Sandbilder – mit Fundstücken vom Strand”

  1. Hallo,
    ein interessanter Beitrag. Ich wohne auf Rügen und habe mal versucht ein Prototyp auf einem Tablett herzustellen. Alles selbstgesucht an der Schaabe.
    Haben Sie eine E-Mail? Dann schick ich meine Idee. Würde ihre Meinung gern hören. Mit freundlichen Grüßen
    Ritschi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On Instagram